PROTECTOR Award 2018: zurück zu 3 Kategorien

Zurück

Back to the roots: Im Juni 2018 wurden die Gewinner der PROTECTOR Awards wie bei der ersten Verleihung 2013 in drei Kategorien ausgezeichnet.

Am 27. Juni 2018 wurde auf der Sicherheitsexpo in München wieder unser PROTECTOR Award für Sicherheitstechnik verliehen. Trotz dem Ausscheiden der deutschen Fußballnationalmannschaft, konnten doch manche diesen Tag zum Feiern nutzen.

Denn bevor sich das Forum 2 auf der Sicherheitsexpo 2018 in eine Public Viewing-Arena verwandelte, vergab PROTECTOR & WIK den Goldenen, Silbernen und Bronzenen PROTECTOR – Award für Sicherheitstechnik jeweils in drei Kategorien.

In der Kategorie Gefahrenmeldetechnik konnten die Leser von PROTECTOR & WIK und Sicherheit.info unter 24 Lösungen verschiedener Anbieter und Hersteller entscheiden, in der Kategorie Zutrittskontrolle konkurrierten 26 Produkte miteinander und für die Kategorie Videoüberwachung stellten 16 Anbieter ihre Lösungen zur Wahl.

Zur Einstimmung auf die Preisverleihung beleuchtete Dr. Peter Fey, Geschäftsbereichsleiter Sicherheitstechnik bei der Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Partner, Chancen, Trends und Perspektiven bei den Entwicklungen im Markt für Sicherheitstechnik. Im Fokus standen dabei neben der wirtschaftlichen Entwicklung der einzelnen Marktsegmente vor allem Möglichkeiten und Veränderungen, die sich durch Künstliche Intelligenz (KI) und aus dem Internet der Dinge (IoT) ergeben.

PROTECTOR & WIK-Chefredakteur Andreas Albrecht ging anschließend zur Preisverleihung über, die mit Spannung erwartet wurde.

Die Gewinner des PROTECTOR Awards 2018 im Überblick

Videoüberwachung

1.Platz: Mobotix AG

Das Unternehmen wiederholte ihren Erfolg aus dem Vorjahr und gewann erneut den Goldenen PROTECTOR in der Kategorie Videoüberwachung. Überzeugt hatte die Leser von Sicherheit.info die Dual-Thermalkamera S16 Thermal TR, deren Sensormodule mit bis zu 3 m langen Kabeln flexibel an verdeckt montierbare Kameragehäuse angebunden werden. Die durch die TR-Technologie ermittelten Temperaturmesswerte lassen sich nutzen, um bei Über- oder Unterschreitung eines individuell einstellbaren Grenzwertes automatisch durch die Kamera beispielsweise Alarm auslösen zu lassen. Dies ermöglicht sowohl kundenspezifische Sondereinbauten als auch die effiziente Überwachung zweier unterschiedlicher Bereiche mit nur einer Kamera.

Christian Wimmer, Business Development Manager Deutschland Süd, nahm dafür den Goldenen PROTECTOR entgegen. Foto: PROTECTOR

2.Platz: AG Neovo

Der silberne Award ging an AG Neovo für die QX-24/7-4K-Display-Serie,mit der professionelle 4K/UHD Displays für den Dauerbetrieb realisiert werden können. Die 24/7 Produktserien setzten in puncto Zuverlässigkeit, Mehrwertnutzen, Ausfallsicherheit, Lebenszyklus und Marktorientierung Maßstäbe, betonte Senior Sales Manager Thore Peters. Die eingereichte und mit dem Silbernen PROTECTOR ausgezeichnete QX-Serie  sei der konsequente nächste Schritt, um das Thema Visualisierung in Videoüberwachungssystemen fit für das nächste Jahrzehnt zu machen.

Thore Peters, Senior Sales Manager bei AG Neovo Technology B.V. (links) freut sich über den Silbernen PROTECTOR Award in der Kategorie Videoüberwachung.

3.Platz: Hikvision Deutschland

Den dritten Platz erzielte Hikvision Deutschland mit der People Counting Kamera IDS-2CD6810F, die wichtige Funktionen im Sicherheitsapparat von Anwendungen erfüllt, die auf Menschenmengen ausgerichtet sind. So ist die Kamera in der Lage, die Anzahl der Personen, die einen Eingang passieren, zu erfassen und Menschenansammlungen zu  überwachen.

Veli Kirim, Pre-Sales Manager und Thorsten Wallerius, Key Account Team Leader DACH freuten sich über den Bronzenen PROTECTOR. Foto: PROTECTOR

Weitere Platzierungen

Platz 4: Axis Communications GmbH mit dem Axis Device Manager

Platz 5: Sony Europe Limited mit der Full HD-IP-Bullet-Netzwerkkamera SNC-VB642D

Platz 6: Milestone Systems A/S mit der Software-Platform X-Protect Essential+

Platz 7: Bosch Sicherheissysteme GmbH mit der Software-as-a-service Lösung In-Store Analytics

Platz 8: Videor E. Hartig GmbH mit der Netzwerkkamera ICB-73M2712MWA der Eigenmarke Eneo

Platz 9: Geutebrück GmbH mit dem Video-Management-System G-SIM/Global

Platz 10: Level One mit der Outdoor 4K IP-PoE Kamera FCS-5095

Zutrittskontrolle

1.Platz: Assa Abloy

In der Kategorie Zutrittskontrolle ging der Goldene PROTECTOR an Assa Abloy Sicherheitstechnik für die neue App CLIQ Connect, die aufgrund ihrer einfachen Bedienung unter anderem den Zeitaufwand für die Verwaltung von Zutrittsberechtigungen reduziert und Zutrittskontrolle in Echtzeit verspricht. Das flexible System mit mobiler Schließanlagenverwaltung beschleunigt nicht nur die Arbeitsabläufe, sondern verbessert auch den Schutz vor Diebstahl, Datenklau oder Industriespionage.

Den Goldenen PROTECTOR nahm Marketingleiter Mathias Leichtle entgegen. Foto: PROTECTOR

2.Platz: Evva

Über den Silbernen PROTECTOR konnte sich Evva Sicherheitstechnologie für den Air Key freuen, mit dem das Smartphone zum Schlüssel wird. Nutzer versenden die Registrierung online an ein beliebiges Smartphone. Die berechtigte Person erhält eine SMS und kann einfach und sicher eintreten. Möglich macht dies die neue Send a Key-Funktion.

Heiner Dolinar, Vice President Products und Hanspeter Seiss, Produktmanager Air Key, freuten sich wie bereits im vergangenen Jahr über den Silbernen PROTECTOR. Foto: PROTECTOR

3.Platz: Dormakaba Deutschland

Der Bronzene PROTECTOR in der Kategorie Zutrittskontrolle ging an Dormakaba Deutschland für den mechanischen Schließzylinder Kaba Expert Plus, der mit der integrierten, so genannten SAT-Funktion (Secure Access Temporary) auch temporären Zutritt ermöglicht. Der SAT Zylinder eignet sich für alle Arten vorübergehenden Zutritts. Der Eigentümer bestimmt mit seinem Schlüssel, wann dritte Personen mit dem Serviceschlüssel Zutritt haben ohne in ein elektronisches Zutrittssystem investieren zu müssen.

Petra Eisenbeis-Trinkle, Marketing, und Michael Gempp, Regionalleiter Solution Sales Süd, wurde der Bronzene PROTECTOR überreicht. Foto: PROTECTOR

Weitere Platzierungen

Platz 4: Uhlmann & Zacher GmbH mit dem elektronischen Knaufzylinder CX6162

Platz 5: Intrakey Technologies AG mit der Zutrittskontrollzentrale IK ZKZ / C20

Platz 6: Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG mit der Blue-Smart und die Blue-Smart App für iOS

Platz 7: Suprema Systems GmbH mit dem Fingerabdruckscanner Biolite N2

Platz 8: Tapkey GmbH mit der offenen Zutrittsplattform Tapkey

Platz 9: Aida Orga mit Aida Bildaufnahme bei Buchung

Platz 10: Deister Electronic GmbH mit einem Ausweismanagement und Schlüsselverwaltung

Gefahrenmeldetechnik

1.Platz: Bosch Sicherheitssysteme

Überzeugt hatte die Leser von Sicherheit.info die „Smarte Gefahrenmeldung für Finanzinstitute“ von Bosch Sicherheitssysteme, die über das IT-Netz der Sparkassen Alarm over IP Technik unter Nutzung von Remote Services bietet. Diese individuelle Lösung ist mehr als eine Antwort auf die ISDN Umstellung, da das Übertragungssystem direkt in die sparkasseneigene Rechenzentrumsinfrastruktur integriert ist, sodass eine geringe Störanfälligkeit durch Wegfall zusätzlicher DSL-Anschlüsse und Router gewährleistet wird.

In der Abstimmungskategorie Gefahrenmeldetechnik nahmen Erika Görge, Isabel Brosch und Susanne Bichlmair für Bosch Sicherheitssysteme den Goldenen PROTECTOR in Empfang. Foto: PROTECTOR

2.Platz: Advanics Software & Services GmbH

Das Funktionsmodul “Schaltvorgänge” der Advancis Software & Services GmbH, ein Modul, das zur Reduzierung von Falschalarmen und zum sicheren Erkennen von Gefahrensituationen führt, wurde von den PROTECTOR & WIK-Lesern zum zweiten Sieger gekürt und erhielt den silbernen Award. Advancis-Geschäftsführer Jan Meiswinkel betonte, mit Hilfe des Moduls würdenunnötige Einsätze eingespart und das Personal in der Leitstelle könne sich auf wichtige Alarme und Notfälle konzentrieren.

Advancis-Geschäftsführer Jan Meiswinkel (links) und PROTECTOR & WIK-Chefredakteur Andreas Albrecht. Foto: PROTECTOR

3.Platz: Telenot

Auf den dritten Platz in der Kategorie Gefahrenmeldetechnik wurde das Funk-Bedienteil FBT 250 von Telenot gewählt, das die Bedienung einer Einbruchmelderzentrale per Funk ermöglicht. Die Funktechnik mit Batteriebetrieb ermöglicht eine einfache und schnelle Montage des Bedienteils ohne Kabelverlegung und ist zudem jederzeit ohne großen Aufwand in bestehende Alarmanlagen nachrüstbar.

Den Bronzenen PROTECTOR nahm Franz Ernsperger, Leiter Produkt- und Servicemarketing, in Empfang. Foto: PROTECTOR

Weitere Platzierungen

Platz 4: Institut Neuscheler mit Argostronic D600 für Kfz Diebstahlschutz für Autohäuser

Platz 5: Lupus-Electronics mit Lupus XT3

Platz 6: Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme mit dem Securifence AL

Platz 7: Secplan Technik GmbH mit Secplan Schutz-Haus

Platz 8: Maniago & Henss GmbH mit dem Fluchttür-Steuerterminal FT-16 uP/aP

Platz 9: Hekatron Vertriebs GmbH mit dem Genius Port für smarten Brandschutz

Platz 10: Bosch Building Technologies mit Praesensa

Zurück