PROTECTOR Award 2020: Trotz Corona innovativ

Zurück

Trotz der Coronakrise zeigte sich der PROTECTOR Award 2020 krisensicher und verdeutlichte, wie aktiv und innovativ die Sicherheitsbranche ist.

Die Award-Planung gestaltete sich schwieriger als sonst, denn die weiteren Entwicklungen der Corona-Krise waren schwer vorherzusehen. Ob die Sicherheitsexpo, in deren Rahmen wir den Award bisher immer vergeben hatten, stattfinden könnte oder wie die meisten Veranstaltungen abgesagt werden müsste, war unklar. Schweren Herzens entschieden wir uns daher, auf eine festliche Übergabe der Trophäen auf der Messe zu verzichten – vor allem auch, weil es galt, persönliche Kontakte zu minimieren. Doch auch diese Einschränkungen waren lange kein Grund, ein etabliertes Event wie den PROTECTOR Award gänzlich ausfallen zu lassen. Und dass dies eine gute Entscheidung war, bewiesen die prämierten Produkte.

Die Gewinner des PROTECTOR Awards 2020 im Überblick

Videoüberwachung

1. Platz: Abus Security Center

In der Kategorie Videoüberwachung gewann Abus Security Center mit der kabellosen „WLAN Akku Cam“ den Goldenen PROTECTOR. „Ich bin sprachlos. Dass wir mit allen drei eingereichten Produkten in den Kategorien Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und Gefahrenmeldetechnik überzeugen konnten, übertrifft alle Erwartungen – und bestärkt uns in unserer Vision, Sicherheitstechnik ganzheitlich und kundennah zu denken“, erklärt Geschäftsführer Sven Stuhlmann.

2. Platz: Mobotix

Basierend auf der Systemplattform des Herstellers profitiert der Anwender von einer Vielzahl bereits in die Kamerafirmware integrierter, auf Künstlicher Intelligenz basierender Anwendungen. Mit individuell kombinierbaren 4K-Bildsensormodulen (Tag, Nacht, Tag+Nacht mit beweglichem IR-Sperrfilter) und Funktionsmodulen (Audio, IR-Beleuchtung) kann die M73 jedem Einsatzzweck angepasst werden.

3. Platz: Axis Communications

Die offene Plattform ermöglicht eine einfache Integration von Analyseprogrammen. Die Kamera eignet sich, um die Sicherheit auf Landstraßen und im städtischen Raum zu gewähren. Dies umfasst die Erkennung von verdächtigem, längerem Verweilen, das Verfolgen von Fahrzeugen und Gütern sowie im Rahmen der Strafverfolgung das Sichern von Beweismitteln und das Ermitteln gestohlener Fahrzeuge.

Weitere Platzierungen:

Übersicht der Platzierungen in der Kategorie Videoüberwachung 2020. Grafik: PROTECTOR

Zutrittskontrolle

1. Platz: Dormakaba Deutschland

Mit dem Smartphone wird festgelegt, wer wann Zugang erhält. Dabei wird kein Programmiergerät, PC oder sonstige Hardware benötigt, um die elektronischen Türkomponenten des Unternehmens zu programmieren. Der Nutzer öffnet die Türen mit seinem Smartphone, einem Ausweis oder einem Schlüsselanhänger. Geht ein Zutrittsmedium verloren, wird dieses mit der App aus der Tür gelöscht.

2. Platz: Abus Security Center

Die digitale Schließtechnik von Abus Security Center „Abus Wapploxx Pro“ gewann den Silbernen PROTECTOR. Die Technik ermöglicht eine Zutrittsverwaltung von bis zu 64 Türen und 500 Benutzern. Damit eignet sie sich beispielsweise für den Einsatz in kleinen und mittleren Gewerbeobjekten. Foto: Abus Security Center

„Dieses direkte Feedback aus dem Feld bedeutet uns besonders viel und bestätigt uns in unserer tollen partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Kunden. Die drei Auszeichnungen geben unserem Unternehmen und allen Mitarbeitern einen kräftigen Schub Rückenwind und wir möchten uns bei allen, die für uns abgestimmt haben, und bei dem Teams des PROTECTORS ganz herzlich bedanken“, beschreibt Geschäftsführer Sven Stuhlmann die dreifache Platzierung weiter. 

3.Platz: Salto Systems

Bei „Ælement Fusion“ werden alle elektronischen Komponenten in die Tür eingebaut. Auf diese Weise bietet es praktisch unsichtbare Sicherheit. Das Schloss verleiht der Tür ein elegantes Aussehen und erhöht zugleich die Sicherheit dank der verdeckt eingebauten Elektronik.

Der Bronzene PROTECTOR Award ging an das elektronische Design-Schloss „Ælement Fusion“ von Salto Systems. „Wir freuen uns über die Auszeichnung und die damit verbundene Würdigung einer echten Produktneuheit, die dezente Erscheinung mit großem Funktionsumfang verbindet“, sagte Salto-Vertriebsleiter Marc Rentrop.
Element Fusion ist ein elektronisches Schloss, bei dem bis auf die kleine runde Leseeinheit alle Komponenten verdeckt in die Tür eingebaut werden. Foto: Salto Systems GmbH

Weitere Platzierungen:

Übersicht der Platzierungen in der Kategorie Zutrittskontrolle 2020. Grafik: PROTECTOR

Gefahrenmeldetechnik

1. Platz: Direct-Smarter Technology GmbH

Durch die direkte Verbindung  mit dem Smartphone können die neuen Ais All-in-Sensoren an jedem Ort ohne sonstige Infrastruktur wie Zentralen, Router und Server eingesetzt werden. Dies reduziert in erheblichem Umfang die sonst üblichen Erwerbs-, Montage- und Wartungskosten und eröffnet ungeahnte neue Einsatzbereiche.

2. Platz: Advancis

Mit der nächsten Winguard-Version, die Ende 2020 mit zahlreichen neuen Funktionen sowie einer modernen Software-Architektur erscheint, will das Unternehmen beim PROTECTOR Award 2021 in der Kategorie Gefahrenmeldetechnik Platz eins anpeilen.

3. Platz: Abus Security Center

Den Bronzenen PROTECTOR 2020 in der Kategorie Gefahrenmeldetechnik gewann die neue digitale Sicherheitsplattform „Nexello“ von Abus Security Center, welche die Gewerke Videoüberwachung und Zutrittskontrolle in die Alarmtechnik integriert. Zudem öffnet sich die Plattform intelligenter Gebäudeautomation auch von anderen Herstellern. Foto: Abus

Weitere Platzierungen:

Übersicht über die Platzierung in der Kategorie Gefahrenmeldetechnik 2020. Grafik: PROTECTOR
Zurück